Was sind Lichtgitter-Mandalas?

 

Die Lichtgitter-Mandals sind Resonanzmuster und wirken auf den hohen feinstofflichen Körpern. Sie basieren auf dem kosmischen geistigen Code und haben daher eine äußerst hohe Schwingung. Der Einsatz der Mandalas kann tief greifende Prozesse auslösen, die unter Umständen therapeutisch begleitet werden sollten.
Das bedeutet zunächst, dass die Mandalas mit höchster Aufmerksamkeit, mit Respekt, Ehrfurcht und Eigenverantwortung zu behandeln sind. Sie erfordern ein hohes Maß an Ethik.

Sie unterstützen den individuellen Heilungsprozess von Körper - Seele und Geist und setzen die Bereitschaft voraus, sich für sich selbst zu öffnen und an sich zu arbeiten - vor Missbrauch sei hier jedoch ausdrücklich gewarnt!

Es wird daher allen Anwendern empfohlen, die Mandalas zunächst einmal ausschließlich für sich selbst zu nutzen und herauszufinden, was sie konkret tun und wie sie wirken. Denn, was immer man tut, alles hat seine Konsequenzen und über die sollte man stets vorher nachdenken!

Es muss auch deutlich gemacht werden, dass man erst an die Konfliktbearbeitung in den niederen Körpern (Äther-, Mental- und Emotionalkörper) herangehen muss, bevor man sich mit den höheren Körpern (Ursachen- und spirituelle Körper) befasst!

Zum Einsatz:
Es kann jede Information - jede Affirmation und jede Botschaft in Lichtgitter-Mandalas umgewandelt werden. Dabei ist zu beachten, dass die Botschaft sehr klar und eindeutig formuliert wird, ohne Verneinung wie "nicht" - "kein" - "ohne" etc. zu verwenden. Verneinungen kann das Unterbewusstsein nicht verstehen; es führt aus, was es an Botschaften bekommt.
 

Also: Wenn etwas geheilt werden soll, dann muss es auch definiert werden.
Beispiel: "Bronchitis heilen" - Nach der Ähnlichkeitsregel in der Homöopathie genügt es jedoch bereits das Wort "Bronchitis" alleine dem Lichgitter-Mandalas zugrunde legen; weitere Beispiele, "Herzrhythmusstörungen heilen", "Warzen heilen", "Zeckenmittel", "Ich bin gesund" etc. bzw. auch alle Arten von Affirmationen.

Was geschieht mit den Energien?
Schon bei einfacher Betrachtung des Mandalas vernetzt das Gehirn Licht (linke Hirnhälfte) und Ton (rechte Hirnhälfte), bringt also beide Gehirnhälften in Einklang und nimmt die jeweiligen Informationen auf. 
Das reine Licht in den Mandalas aktiviert die höher dimensionalen feinstofflichen Körper und bringt sie in Schwingung. Die lichtcodierten Fäden, von denen die Chromosomen ummantelt sind, kommen ins Fließen und transportieren Informationen ins Bewusstsein, immer aber vorausgesetzt, dass man sich den Energien in Liebe öffnet. Die Energien schaffen Ordnung, indem sie genau diejenigen Blockaden aktivieren, die zu lösen sind.

Die Lichtgitter-Mandalas füllen das Ganzkörper-System mit Licht auf und haben dadurch eine reinigende harmonisierende Wirkung auf den Körper - Seele und Geist. Manchmal lösen sich Blockaden auch von ganz alleine auf. Vergessen wir nicht, dass Heilung immer auch ein Akt der Gnade ist.

Ich veröffentliche diese Informationen im Bewusstsein einer großen Verantwortung und bitte jeden von euch, die gleiche Verantwortung in der Handhabung der Lichtgitter-Mandalas für euch selbst und für andere walten zu lassen.

=======================================================

Weitere Ausführungen und Infos über "Lichtgitter-Mandalas" finden Sie auch auf:  

http://www.ursula-irrgang.de;